Live Escape Games

Live Escape Games als Freizeitaktivität

Stell dir vor, du bist in einem dunklen Raum. Du hast ein Stunde Zeit, um die Welt zu retten. 60 Minuten, um Rätsel zu lösen, Türen und Schlösser zu öffnen, Codes zu knacken, und bestenfalls erst einmal das Licht anzumachen. Dein wichtigstes Werkzeug dafür ist dein Verstand, deine einzigen Helfer ein paar gute Freunde, die mit dir zusammen eingesperrt sind. Nach diesem Konzept ist so gut wie jeder Escape Room aufgebaut. Die Vorlage dafür liefern – wenig überraschend – Videospiele. Point-And-Click- und Rätseladventures wurden in Amerika erstmals im Real Life umgesetzt. Als Spieler ist man jetzt also mittendrin im Raum, was für jede Menge Spannung sorgt.  Seit einigen Jahren könnt ihr nun auch in Deutschland so genannte Live Escape Games spielen. Was am Anfang etwas abschreckend klingt, kann im Team echt viel Spaß machen und ist definitiv eine gute Abwechslung zum Alltag.

Spielprinzip

Wie genau das Spiel abläuft, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Alle Räume sind anders. Genau das ist ein großer Reiz: Nur weil man einen Raum und seine Rätsel geschafft hat, heißt das noch lange nicht, dass man aus jedem so leicht entkommt (Hm… eigene Erfahrung). Was die allermeisten Räume gemeinsam haben, ist, dass man von Anfang an ein konkretes Ziel hat. Nur der Weg dorthin ist nicht vorgegeben. Der erste Schritt ist also immer, sich den Raum ganz genau anzuschauen. Was hat man, was davon braucht man, was kann man finden und wofür kann man es gebrauchen? Das häufigste Rätsel sind dabei natürlich Zahlenschlösser, je nach Anbieter und Raum trifft man aber auch auf verdammt kreative und schwere Herausforderungen. Um diese dann zu lösen muss man oft auch über den Tellerrand hinausschauen. Der ganze Raum ist Teil des Rätsels und voller Geheimnisse, die für die Lösung der Rätsel wichtig sind. Grundsätzlich ist aber natürlich alles immer noch miteinander verbunden. Die Rätsel bauen aufeinander auf und man arbeitet sich immer weiter in Richtung Ziel vor. Neben „langweiligen“ Codes und Schlössern gibt es auch alle möglichen anderen, spannenden Spielmechaniken, die zum Thema des Raums passen.

Selbst spielen

Einen Escape Room selbst zu betreten ist gar nicht so schwer. Je nach Raum und Anbieter (siehe unten) sucht ihr euch eine gewisse Anzahl an Freunden zusammen und mietet einen Raum. Im Preis inbegriffen sind eine Einführung, in der alle wichtigen Fragen geklärt werden, und meistens ein paar Tipps für den Fall, dass ihr nicht weiterkommt. Gezahlt wird dabei je nach Spieleranzahl. Leider wird das schnell etwas teurer, aber es lohnt sich auf jeden Fall (konkrete Preise könnt ihr auf den Websites der Anbieter finden)! Vor allem für Geburtstagsfeiern und andere Events eignen sich Escape Rooms perfekt. Ein Mindestalter gibt es normalerweise, es ist jedoch von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.

Anbieter in Nürnberg

ExitGames Nürnberg (unsere Empfehlung): http://www.exitgames-nuernberg.de/

The Game Escape Room: http://www.thegameescaperoom.de/

Exit The Room: https://www.exittheroom.de/

Smartroom Nürnberg: http://smartroom-nuernberg.com/

Escape Agency: http://escape-nbg.de/

 

Ein Artikel von Rene Jokiel und Benedikt Wille