Buchempfehlung: „Renegades“ von Marissa Meyer

Das Buch „Renegades“ von Marissa Meyer verführt die Leser in eine andere Welt. Es ist dramatisch und romantisch zugleich. Die Hauptfiguren sind die Archenistin Nova alias Nachtmahr und der Renegade Adrian alias Sketch. Im Roman gibt es Wunderkinder und normale Menschen. Die Wunderkinder haben eine oder mehrere Gaben. Der Anführer der Archenisten ist Novas Onkel Mr. Artino. Die Archenisten gelten als die Bösen, obwohl sie nur für ihre Freiheit kämpfen, weil die Renegades sie immer mehr verdrängen. Die Renegades gelten als die Guten, weil sie den Menschen helfen. Sie werden von dem Rat geleitet, in dem richtige Superhelden sind, z.B. Tamaya alias Donnervogel, Der schreckliche Patron alias Simon. Der Patron und der Captain sind die Adoptivväter von Adrian , denn seine Mutter, die damals den Rat gegründet hat und ein Mitglied gewesen ist, ist rätselhafterweise vom Dach gefallen, obwohl sie fliegen kann.

Klappentext

Beide haben geheime Identitäten, und außergewöhnliche Kräfte. Sie will Rache. Er will Gerechtigkeit. Sie können alles gewinnen… oder alles verlieren. Und sie dürfen sich niemals ineinander verlieben.

Nova und Adrian